ASTES4

 

FMS kann herstellerunabhängig an neue oder bestehende Anlagen gekoppelt werden

Die Optimierung und Automatisierung des innerbetrieblichen Materialflusses bei der Blechbearbeitung gewinnt immer mehr an Bedeutung, deshalb ist Trafö 2014 eine Partnerschaft mit der Schweizer Firma Astes4 eingegangen. Astes4 liefert in dieser Partnerschaft ein „intelligentes FMS“ (Flexible Manufacturing System), das weltweit patentiert und spezifisch für das Sortieren konzipiert ist. Trafö ist für die Materialzuführung, Fertigteillagerung und Restgitterentsorgung (Schrott) zuständig.

Das System kann herstellerunabhängig sowohl an neue als auch an bestehende Anlagen mit CO2-, Fiberlaser-, Wasserstrahl- oder Plasma-Schneidanlagen gekoppelt werden. Es lassen sich damit Blechtafeln von 8000 mm Länge und bis zu 20 mm Stärke handhaben. Die Teile jeder Geometrie können sowohl mit magnetischen als auch Vakuumgreifern entnommen, sortiert, gestapelt und weiteren Arbeitsgängen zugeführt werden. Der Greiferaustausch erfolgt automatisch. Durch diverse Beschriftungssysteme mit Laser-, Mikroperkussions- oder Klebeetiketten ist die lückenlose Verfolgbarkeit der Teile sichergestellt.

 

Software sichert Arbeitskontinuität während der mannlosen Schichten

Eine speziell entwickelte Software garantiert Flexibilität, Produktivität und Wiederholbarkeit sowie die Integration in ein Produktions-Management-System (ERP). Durch spezielle Funktions- und Sicherheitskontrollen ist die Arbeitskontinuität während der mannlosen Schichten gewährleistet.

Das Lagersystem von Trafö Förderanlagen sorgt für einen effektiven Materialfluss bei optimaler Raumausnutzung. Die Modularität des Systems erlaubt eine nachträgliche Erweiterung, die den Investitionsschritten der Kunden angepasst werden kann.

Zur Homepage von ASTES4